Das Pendel Marionetten-Spielkreuz


Kopf und Hand

1. Alle vier Finger einer Hand halten den Spielkreuzgriff. Der Daumen bewegt die Beinschwinge. Die horizontal und vertikal verstellbaren Armausleger bestimmen die Grundeinstellung der Arme und Hände.

2. Die Kopfdrehung vollzieht sich durch ein Senken und Drehen des Spielkreuzes. Sind die Armausleger entsprechend eingestellt, bewegen sich die Arme und Hände synchron zur Kopfdrehung.

3. Jede Hand hat ein eigenes Unterspielkreuz, mit der sie sehr differenziert bewegt werden kann.

4. Das Winken



Synchronität

5. Die Verbeugung. Dem Rückenfaden kommt im Spiel eine große Bedeutung zu .Da er zum Schwerpunkt der Figur führt, sind mit ihm sind sehr ausdrucksstarke Stellungen möglich.

6. Sind wie hier die Armausleger entsprechend eingestellt, bewegen sich Kopf, Körper, Arme und Hände synchron zueinander- nur durch Drehungen des Spielkreuzes bei gleich-zeitigen Halten des Rückenfadens.

7. Das Krabbeln Wieder wird das Spielkreuz nur gedreht- bei gleichzeitiger Betätigung der Beinschwinge mit dem Daumen

8. Das Aufstehen oder Hinknien